5 Fragen an Larry Benedict, den opportunistischen Händler

Larry Benedict hat kürzlich Opportunistic Trader ins Leben gerufen, eine interaktive Community, die Händlern hilft, informierter und konsistenter zu werden. Wir haben mit ihm über den Einstieg in den Handel gesprochen. Darüber hinaus ist Larry ein Experte für Optionen. Angesichts des starken Anstiegs des Optionshandels in der Futures-Branche und des großen Schrittes, den wir bei Trading Technologies im vergangenen Jahr in den Optionshandel unternommen haben, haben wir ihn nach dem Optionsbereich gefragt / p>

Sie können Opportunistic Trader auf Twitter unter @ opptrader1 folgen und ihre Marktanalyse auf YouTube anzeigen.

– Brian Mehta, CMO

Was hat Sie dazu veranlasst, Opportunistic Trader zu starten, und was unterscheidet Sie von anderen Handelsgemeinschaften?

Larry: Ich habe die Domain 2012 für The Opportunistic Trader gekauft, sie aber erst vor einigen Monaten gestartet. Wenn Sie darüber nachdenken, hatten die Aktienmärkte in den letzten 10 Jahren kein schlechtes Jahr. Diese sogenannten Experten haben keinen wirklichen Abwärtstrend gesehen und bieten Bildung mit irreführenden Anzeigen und so weiter. Der Handel ist sehr schwierig; Sie müssen harte Arbeit, Forschung und Engagement investieren, um langfristig erfolgreich zu sein.

Ich bin seit über 30 Jahren im Handel und habe andere Händler in meinem Team mit einer längeren Handelskarriere als ich. Vor allem ist mein Team mit Händlern und Analysten besetzt, die alle Anlageklassen abdecken, die zuerst Marktprofis und dann Pädagogen sind. Wir haben kürzlich großartige Webinare zu Optionenablaufstrategien und Handelsvolatilität veranstaltet, die sehr, sehr gut verlaufen sind und für mich wie eine zweite Natur sind, sodass es sich wirklich nicht nach Arbeit anfühlt.

Die Ausbildung von Händlern scheint ein wachsendes Feld zu sein. Was ist die treibende Kraft dahinter?

Larry: Ich denke, genau wie in den meisten Bereichen können Menschen mit der Explosion von Smartphones, Tablets und Apps viel enger miteinander in Verbindung treten als jemals zuvor, um nach Informationen und Bildung zu suchen. Ob beim Codieren, Kochen oder Handeln – das Internet ermöglicht jedem den Zugang wie nie zuvor. Der Handel war schon immer ein Bereich, in dem Menschen aller Ebenen eine bessere Ausbildung anstreben, um ihre Gewinne zu steigern und mit der Wall Street zu konkurrieren.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der heute eine Handelskarriere starten möchte?

Larry: Holen Sie sich so viel Bildung wie möglich auf den Märkten. Versuchen Sie, sich einem Team mit Erfahrung anzuschließen, das seit mehr als 10 Jahren handelt und viele verschiedene Marktumgebungen überstanden hat. Recherchiere so viel wie möglich auf den Märkten. Heutzutage gibt es online so viele erstaunliche Tools für die Recherche, und es ist wichtig, so viel wie möglich über eine Aktie oder Ware zu wissen, auf die Sie sich konzentrieren möchten. Sie müssen die Korrelationen kennen, wenn Optionen ablaufen, und die Saisonalität des Marktes, um nur einige zu nennen. All dies ist wichtig, um in der Kunst des Handels bestehen zu können.

Wie sehen Sie die Märkte heute auf hoher Ebene?

Larry: Als Händler bevorzugen wir diese Art von Märkten, in denen es jeden Tag mehrere Handelsmöglichkeiten gibt. Wir glauben, dass die Volatilität bis zum Jahresende und 2019 erhöht bleiben wird. Bei The Opportunistic Trader glauben wir nicht, dass dies ausschließlich auf höhere Zinssätze zurückzuführen ist, sondern auf eine Reihe von Faktoren wie den höheren Dollar und die Straffung der globalen Zentralbank , erhöhte globale Handelsspannungen, eine erwartete Verschiebung der US-Führung bei den Zwischenwahlen (das Haus verschiebt sich nach links) und eine Verlangsamung der Weltwirtschaft, teilweise aufgrund des US-Handels. Vor dem Rückgang im Oktober hatten die globalen Aktienmärkte und Schwellenländer bereits ein schlechtes Jahr, und aus Sicherheitsgründen floss Geld in die US-Märkte, was immer gefährlich ist. Die Optionspreise sind mit der Volatilität gestiegen, was immer mehr Möglichkeiten bietet, Spreads und Hedges zu nutzen, um Richtungsansichten auszudrücken.

TT hat im vergangenen Jahr einen starken Schub in den Optionsbereich gemacht. In der gesamten Futures-Branche ist das Volumen für Optionen im Laufe der Jahre stetig schneller gewachsen als das Volumen der zugrunde liegenden Futures. Worauf führen Sie die Verschiebung auf Optionen zurück?

Larry: Ich denke, wahrscheinlich aufgrund der erhöhten Hebelwirkung, die Optionen ermöglichen. Sie benötigen nicht so viel Kapital, können jedoch ein größeres Engagement erzielen. Mit den Optionen können Sie sehr direktional agieren.

Der Anstieg des Optionsvolumens ist auch auf eine bessere Technologie zurückzuführen. Tools für die Optionsanalyse, die Überwachung des Optionsmarkts und die Entwicklung von Strategien fehlten – oder waren problematisch – auf Handelsplattformen. TT hat bei der Lösung dieser Probleme eindeutig einen direkten Ansatz gewählt und den Händlern mehr Möglichkeiten geschaffen, sich auf den Optionshandel einzulassen und davon zu profitieren.