Heute beginnt Bakkt mit Benutzertests für Bitcoin-Futures

Bakkt, eine in Atlanta ansässige Tochtergesellschaft der Intercontinental Exchange (ICE), einer amerikanischen Firma, die die New Yorker Börse besitzt, wird heute mit der Prüfung der Benutzerakzeptanz für ihre Bitcoin-Futures-Kontrakte beginnen.

Wie in einem Blogbeitrag von Adam White, dem Chief Operating Officer bei Bakkt, erwähnt, werden die Bitcoin-Futures des Unternehmens an ICE Futures USA notiert und gehandelt und an ICE Clear USA

gelöscht

Kryptomärkte benötigen bessere Handelsinstrumente und mehr regulatorische Klarheit

White, ehemaliger Vizepräsident von Coinbase, stellte fest, dass institutionelle Anleger nicht so aktiv am Bereich digitaler Vermögenswerte teilgenommen haben wie andere Finanzmärkte. Er ist der Ansicht, dass die Kryptomarktinfrastruktur verbessert und klare Richtlinien festgelegt werden müssen, um institutionelle Kunden anzulocken.

White erklärte, dass Kryptomärkte ein relativ geringeres Handelsvolumen und eine unzureichende Liquidität aufweisen und aufgrund von regulatorischen Unsicherheiten und der begrenzten Verfügbarkeit geeigneter Handelsinstrumente für professionelle Anleger keine Preistransparenz aufweisen.

Bakkt bietet physisch abgewickelte Bitcoin-Futures-Kontrakte an

Das Management von Bakkt beabsichtigt, konforme Finanzprodukte bereitzustellen, indem es im Rahmen seiner täglichen und monatlichen marginalisierten Bitcoin-Futures-Kontrakte eine regulierte Verwahrung anbietet. Das Unternehmen plant außerdem den Aufbau einer vertrauenswürdigen Infrastruktur für sein offenes, nahtloses, globales Netzwerk, über das digitale Assets sicher gekauft, verkauft und gehandelt werden können.

Eines der am meisten erwarteten Produktangebote von Bakkt sind physisch abgewickelte tägliche Futures-Kontrakte für Bitcoin. Das Unternehmen plant, diese Verträge Investoren in über 30 verschiedenen Ländern zur Verfügung zu stellen.

Warten auf behördliche Genehmigung

Im Dezember 2017 begannen die CME Group und Cboe mit der Emission von Bitcoin-Futures-Kontrakten mit Barausgleich. Unternehmen wie Bakkt und LedgerX könnten möglicherweise mehr Bitcoin in institutionelle Märkte gelangen lassen, indem sie physisch abgewickelte BTC-Futures anbieten.

Crypto-Händler müssen KYC-Schecks (Know-Your-Customer) und AML-Schecks (Anti-Money Laundering) bestehen, bevor sie Bitcoin-Futures-Kontrakte erwerben dürfen. Derzeit wartet das Management von Bakkt auf die behördliche Genehmigung durch die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), bevor es seine Crypto Futures-Produkte auf den Markt bringt.

Bakkt, um tägliche und monatliche Bitcoin-Futures-Kontrakte aufzulisten

Laut der offiziellen Website von Bakkt wurden die Finanzprodukte des Unternehmens entwickelt, nachdem Feedback von verschiedenen Stakeholdern eingeholt wurde. Das Management von Bakkt stellt fest, dass die BTC-Futures es Instituten ermöglichen, auf hochsichere und konforme Weise in Kryptoassets zu investieren.

Der Trading Desk des Unternehmens plant die Auflistung eines Bitcoin-Futures-Kontrakts mit täglicher Abwicklung, mit dem Händler Transaktionen in einem „Markt am selben Tag“ durchführen können. Bakkt wird auch monatliche Bitcoin-Futures auflisten, um den Handel im „ersten Monat und über die Forward-Preiskurve“ zu ermöglichen.