Wem die Technologie gehört, dem gehört die Welt

Der Satz „Wer die Informationen besitzt, besitzt die Welt“ wurde berühmt, dank des Wunsches der Rothschilds, als Erste die Nachrichten zu erfahren. Winston Churchill liebte es, denselben Satz zu wiederholen. Aber alle großen Männer sagten, der Satz wisse, dass Informationen nur dann wertvoll sind, wenn Sie wissen, wie Sie sie weiter verwenden können.

Unsere Welt dürstet nach Informationen. Noch vor c vor einigen Jahren war der weltweite Markt verrückt nach Big Data und Möglichkeiten, die sie eröffnen könnten, aber Träume wurden zu Phantomen – niemand wusste, wie man mit all den gesammelten Informationen umgeht. Jetzt ist die Situation völlig anders. Es gibt viele Tools, um die Rohdaten zu analysieren und sie in nützliche Statistiken und genaue Prognosen umzuwandeln, die derzeit auf dem Markt sind. Unternehmen können diese Informationen verwenden, um ihre Services zu verbessern, Prozesse zu automatisieren, Einblicke in ihren Zielmarkt zu gewinnen und die Gesamtleistung mithilfe des erhaltenen Feedbacks zu verbessern.

Zum Beispiel hat der Online-Einzelhandelsriese Amazon Zugriff auf eine riesige Menge an Daten über seine Kunden, welche Art von Einkäufen sie tätigen und wonach sie suchen. Während diese Daten offensichtlich für Werbealgorithmen verwendet werden, verwendet Amazon die Informationen auch, um die Kundenbeziehungen zu verbessern, den Bereich, den viele Big Data-Benutzer übersehen. General Electric verwendet die Daten von Sensoren an Maschinen wie Gasturbinen und Strahltriebwerken, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsprozesse und der Zuverlässigkeit zu ermitteln. Starbucks verwendet Big Data, um den potenziellen Erfolg jedes neuen Standorts zu ermitteln.

Ein weiteres innovatives und vielversprechendes Tool zur Umwandlung der Daten von Rohdaten in nützliche sind neuronale Netze. Obwohl sie als bekannte Methode in der Wirtschaft etabliert wurden, gibt es enormen Raum für zusätzliche Forschung, und hier ist der Fall, um dies zu zeigen. In Südostasien verwendet das Fintech-Unternehmen MicroMoney die neuronalen Netze und Big Data-Tools in seinem eigenen Bewertungssystem für eine schnelle Bonitätsprüfung eines Kunden ohne Bonitätshistorie. Anstelle von Papieren, Zertifikaten und einem Cross-Checking-Bewertungssystem, das personenbezogene Daten vom Smartphone eines Kreditnehmers analysiert. Sie müssen lediglich die MicroMoney-Anwendung installieren, die Vereinbarung zur Verwendung der personenbezogenen Daten unterzeichnen und den Kreditantrag online ausfüllen. Anschließend analysiert das Bewertungssystem alle verfügbaren Daten, legt eine Kreditrate fest und identifiziert potenzielle Kreditrisiken mit einer Genauigkeit von mehr als 95%. Wenn ein Kunde die bestimmten Kreditpunkte erreicht, genehmigt das System das Darlehen automatisch und sendet das Geld an die E-Wallet eines Benutzers.

Das Bewertungssystem überprüft ständig die Daten in seiner wachsenden Datenbank. Je mehr Daten verarbeitet werden, desto schneller und genauer ist das Ergebnis der Bonitätsbewertung des Kunden. In Zukunft können selbstlernende Algorithmen Menschen alle Arten von Diensten bieten, noch bevor sie darüber nachdenken. Zum Beispiel gibt ein Mann in seinem Sozialkonto bekannt, dass seine Frau schwanger ist. Dieser Mann ist als zuverlässiger Kunde des MicroMoney bekannt, er hat eine hohe Bonität. Die Bewertungssysteme erfassen diese Tatsache, korrelieren diese Informationen mit seiner jüngsten Suche nach Häusern zur Miete in Suchmaschinen, bewerten seine Kreditrate und er erhält ein spezielles Hypothekenangebot für Hauskäufer, wobei alle Zinsen und Zahlungen aufgrund seines monatlichen Einkommens angegeben werden. Oder nehmen wir an, ein Mädchen hat einen Bachelor-Abschluss mit überdurchschnittlichen Noten und sucht nach anderen Universitäten, um seine Ausbildung fortzusetzen. Die Systeme können ihr Bankkonto analysieren, um festzustellen, dass sie nicht genug Geld hat, um sich einzuschreiben und ihr ein Studentendarlehen anzubieten.

Es besteht kein Zweifel, dass diese Technologien nicht nur die Bankenbranche verändern können, sondern auch die Art und Weise, wie Menschen ihr Geld konsumieren, ausgeben und sparen. Wir haben bereits alle Vorteile einer gezielten Werbung, aber dies ist erst der Beginn der Integration intelligenter Technologien in unseren Alltag.